Stadtwallfahrt

  • Beitrags-Kategorie:Rückblick
  • Beitrag veröffentlicht:7. Oktober 2020

Aufgrund der Covid-19-Epidemie fand heuer die Stadtwallfahrt, welche uns üblicherweise nach Maria Kirchbüchl führt, in abgeänderter Form statt. Am Mittwoch,
dem 7. Oktober, trafen sich am Abend etwa 60 Gläubige bei  der  Mariensäule  auf unserem Hauptplatz, um gemeinsam mit Vertretern der Stadtgemeinde für unsere Stadt zu beten. Die Gebetsstunde wurde von Br. Tomasz, dem Guardian des Kapuzinerklosters, vorbereitet und geleitet.

Die Wiener Neustädter Stadtwallfahrt nach Maria Kirchbüchl geht auf ein Gelöbnis der Wiener Neustädter Geistlichkeit und der Wiener Neustädter Ratsherren im 17. Jahrhundert zurück, welches zum Dank für die Abwehr der Pest abgelegt wurde. Bei der von Bischof Leopold Karl von Kollonitsch im gleichen Jahrhundert – jedoch nicht als Pestsäule – gestifteten Mariensäule wurde viel um Hilfe gegen die grassierende Pest gebetet. Bischof Anton Graf von Puchheim ließ Anfang des 18. Jahrhunderts um die Mariensäule zum Gedächtnis an die Pest sechs Statuen mit Pestheiligen errichten.

PS: Seit mehreren Jahren wird jeden ersten Mittwoch im Monat um 19.15 Uhr bei der Mariensäule Rosenkranz gebetet (Initiative der Legio Mariä).
Herzliche Einladung!

Stadtwallfahrt